Fragen und Antworten zu meinen SEO- Erfahrungen (Blogparade)

Fragen und Antworten zu meinen SEO- Erfahrungen (Blogparade)

Suchmaschinen-Optimierung-Fragen-und-Antworten

Heute möchte ich im Rahmen einer Blogparade, iniziiert durch Julian Dziki von seokratie.de auf einige interessante SEO-Fragen von Julian eingehen, und meinen Senf dazugeben! Los geht’s:

Wie bist Du zu SEO gekommen?

Mein jüngerer Bruder war der Übeltäter! 🙂 Nein im Ernst, vor ein paar Jahren hatte er die Idee, ein eigenes Blog aufzusetzen. Da kam natürlich sofort die Frage auf: Wie landen wir ganz oben in den Suchergebnissen? Den Rest erledigten unsere Experimentierfreude und der berüchtigte Spieltrieb…

Welches war Dein erstes Webprojekt?

Mein oder besser gesagt unser erstes Projekt war vor etwa 6 Jahren ein kleines Software-Blog, ein bescheideneres Analogon zu chip.de. Es ging uns damals hauptsächlich darum zu testen, wie das Ganze funktioniert und um solche grundlegenden Fragen wie:

  • Welche bekannten Faktoren entscheiden darüber, wo wir in den Suchergebnissen stehen?
  • Wie müssen unsere Internet-Texte geschrieben sein, um von Usern besser gefunden zu werden?
  • Welche schnellen Möglichkeiten gibt es sonst, um für mehr Traffik auf unserer Webseite zu sorgen?

Wir waren damals in erster Linie an kurzfristigen Maßnahmen und schnellen Ergebnissen interessiert.

Was hat sich für Dich seit dem Beginn von SEO geändert?

Meiner Meinung nach ist SEO in den letzten Jahren gewachsen. Auch der Platzhirsch Google sorgt inzwischen für einen Richtungswechsel. Statt Quick and Dirty setzen wir heute mehr auf langfristiges SEO mit Mehrwert (Content Marketing, Social Media Marketing und Networking).

Wie erklärst Du Unbeteiligten, die sich nicht im Internet auskennen, was Du genau machst?

Das ist ganz einfach: Bei meiner Arbeit geht es darum, herauszufinden, wie ich mehr Besucher auf die Webseite von Kunden bringen und sie dort dauerhaft behalten kann. Ist das Wie beantwortet, geht es an die Arbeit!  🙂

 Welche Tools nutzt Du hauptsächlich?

Ich nutze schon seit Jahren den Klassiker Google Analytics und einige Online-Tools, wie z.B. den SEO-Dienst auf seitenreport.de.

Wie sieht Deine Arbeitswoche aus? Wie viel arbeitest Du?

Da ich selbständig bin, arbeite ich permanent! 🙂 Es ist in der Tat so, dass Freizeit und Beruf zum Teil miteinander verschmelzen, was man oft auch nicht merkt. Ich versuche mir den Sonntag für Familie und Freunde freizuhalten. Ab und zu wird auch spontan während der Woche etwas unternommen.

 Was gefällt Dir an SEO am meisten?

Sehr spannend finde ich, dass sich SEO permanent weiter entwickelt und es keinen Stillstand gibt. Neue Trends (und Hypes) sorgen für mehr Bewegung in der SEO-Szene. Neue Strategien entwickeln, Tricks und Kniffe ausreizen und dazulernen, das ist das was SEO für mich ausmacht!

 Was magst Du nicht an SEO?

Nach meiner Erfahrung setzen viele Außenstehende SEO mit Keyword-Optimierung gleich. Dann bekommt man so etwas zu hören wie: „Ich biete dies und das an, welche Keywords muss ich nehmen, damit ich bei Google ganz oben auftauche? Und am besten schon übermorgen!“

SEO ist nun mal kein Geheimrezept, nach dem man seine Seite an einem Nachmittag in die Top-10 der Google-Suche puscht! SEO ist komplexer und vielseitiger!

Wie sieht SEO in fünf Jahren aus?

Das ist eine gute Frage! Die Antwort hängt davon ab, wie wir in fünf Jahren suchen werden. Soziale Medien werden da, meiner Meinung nach, ein Wörtchen mit zu reden haben. Es bleibt in jedem Fall spannend!

 

 

andreas

Webworker aus Überzeugung...

You may also interested

Comments

Add your comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *