Meine Inspirations- und Motivationsquellen für das Bloggen

Meine Inspirations- und Motivationsquellen für das Bloggen

über was bloggen

„Im Netz findet man nahezu alles, nur nicht das, was man sucht!“- Noch vor ein paar Jahren hätte ich dieses Zitat sofort unterschrieben, inzwischen macht Google einen guten Job und bis jetzt bin ich (fast 🙂 ) immer fündig geworden. Jeder Webworker und Blogger hat aber auch seine Stamm-Blogs bzw. Quellen, die Ihn thematisch inspirieren und motivieren. In diesem Zusammenhang nehme ich heute an der aktuellen Webmaster-Friday-Aktion von Martin Mißfeld teil. Es geht um Seiten und Blogs, die ich persönlich regelmäßig lese.

Wo hole ich mir gute Ideen?

Sehr spannend finde ich die aktuellen Entwicklungen in der Start-Up-Szene. Um im Bilde zu sein und über die wichtigsten Trends und News in Sachen Webentwicklung, E-Commerce und SEO  bescheid zu wissen, habe ich unter anderem in meinen Lesezeichen folgende Websites und Blogs gespeichert (einige gehören wohl zu den Klassikern:)):

Was baut mich wieder auf, wenn ich einen Durchhänger habe?

Passiert mir recht selten! Ich versuche darauf zu achten, dass sich keine Monotonie einstellt. Und wenn’s doch passiert, frischen Kaffee aufsetzen und anschließend an die frische Luft! Man muss sich auch ab und zu trauen, das eigene Themengebiet zu verlassen, um auf neue Ideen zu kommen.

Schaue ich auf Monatsberichte von anderen?

Besucherzahlen und monatliche Einnahmen von anderen Blogs sollte man auf jeden Fall kennen! Es geht mir aber nicht um absolute Zahlen, sondern um Größenordnungen, um eine erste Bewertung vornehmen zu können, wie „relevant“ oder „profitabel“ ein Konzept ist. Einen regelrechten Motivationsschub (egal in welche Richtung) bekomme ich von solchen Statistiken nicht! Hinter der eigenen Motivation, ob beim Bloggen oder sonst wo, sollte etwas mehr stecken…

Gibt es bestimmte Seiten oder Autoren, bei denen ich immer wieder gute Ideen finde?

Ich versuche viel zu lesen. Dabei interessiere ich mich sowohl für politische als auch soziale oder wissenschaftliche Themen. Wenn ich dann in meinen Posts aktuelle News aufgreife, versuche ich das Ganze mit Mehrwert zu versehen und das Thema aus meinem Blickwinkel und mit meinem Hintergrundwissen aufzubereiten. Einfaches copy and paste bring die Community nicht weiter. Ein Blick in die Posts englisch-sprachiger Blogs kann nicht schaden, ich mach’s allerdings relativ selten.

Inspirationsquelle nennen und verlinken!

Wenn du als Blogger das Gefühl hast, wenig zum betreffenden Thema beigetragen zu haben (es kann natürlich vorkommen und ist ist absolut ok, jeder hat mal einen „schlechten“ Tag), dann ist es nur fair, auf die Quellen hinzuweisen.

Fazit:

Wie so oft, ist auch beim Bloggen das Geben und Nehmen das, was im Mittelpunkt steht und auch Dich persönlich voranbringt. Um dauerhaft Leser zu gewinnen ist es ratsam, Themen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und seinen eigenen Stil zu finden. Am Ende entscheidet dann der Leser, ob dein Blog es wert ist, regelmäßig besucht zu werden, das musst du auf dem Schirm haben!

Ich bedanke mich für die anregenden Fragen von Martin und wünsche allen ein schönes Wochenende! 🙂

andreas

Webworker aus Überzeugung...

You may also interested

Add your comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.