Responsive Webdesign, Flat-Design & Co. – Wichtige Webdesign-Trends 2014

Responsive Webdesign, Flat-Design & Co. – Wichtige Webdesign-Trends 2014

Es ist zu erwarten, dass Webdesign-Trends, die das Jahr 2013 geprägt haben, auch in diesem Jahr den Ton angeben werden. Was die Web-Technologie angeht, ist ohne Zweifel Responsive Webdesign ganz vorne mit dabei. Kein Wunder, denn die Nutzung von Smartphones und Tablets bietet im Alltag sehr viele Vorteile und hat sich etabliert. Aber auch die Optik der Webseiten passt sich diesem Trend an: Flat-Design und Minimalismus haben sich schon 2012/2013 angekündigt.

Responsive Webdesign

Dank der zunehmenden Miniaturisierung in der Elektronik befinden sich derzeit viele unterschiedliche mobile Endgeräte auf dem Markt und mittlerweile auch in unseren Taschen. Smartphones und Tablets diverser Hersteller unterscheiden sich in der Regel auch in Ihrer Bildschirm-Größe (Auflösung).

Online-Tool zum Testen von Responsive Webdesign

Responsive Web Design Testing Tool von Matt Kersley

Um auch auf diesen Geräten eine gute Figur zu machen, müssen Webseiten flexibel sein, d.h. responsive (Stichwort: Media Queries, Grid Layouts und Co.). Mit diesem Online-Tool für Responsive Webdesign kann man z.B. testen, wie die eigene Webseite auf diversen Geräten aussieht.

Es gibt inzwischen sehr viele gute Lösungen (auch für WordPress). Eine mögliche Umsetzung von mobilen Seiten ist der „Mobile-First-Ansatz“ (Einige Mobile-First-Templates für WordPress). Neue Herausforderungen und technische Probleme pushen die Web-Entwicklung stark und diese ist bei Weitem nicht abgeschlossen. Auch die Themenfelder mobile Geräte und Internet-Geschwindigkeit bzw. Dateigröße (Responsive Images) sind sehr aktuell. In diesem Zusammenhang wird sich auch 2014 Vieles tun. Wir dürfen auf neue Ansätze und Kniffe gespannt sein!

 

Flat-Design und Minimalismus sind IN!

Windows 8 hat es 2012 im großen Stil mit seiner Kachel-Optik vorgemacht! Auch hier waren mobile Geräte der Startschuss für den Umschwung in der Webdesign-Szene. Der Platzmangel auf Smarthones und Tablets in Kombination mit klassischen Webseiten sorgte für eine ziemlich schlechte Usability – eine Lösung musste her!

Flat-Design verzichtet auf ablenkende Elemente und spektakuläre 3D-Effekte. Stattdessen wirkt eine Webseite im Flat-Design aufgeräumt und minimalistisch. Dabei werden oft starke Farben eingesetzt, um die Benutzerfreundlichkeit zusätzlich zu verbessern. Rechts sieht man ein schönes Beispiel für Flat-Design.

 

Der Hintergrund tritt in den Vordergrund

Immer mehr Webseiten-Entwickler nutzen den Hintergrund, um ihre Internet-Präsenz lebendiger zu machen. Im Fullscreen-Modus werden dabei Bilder, Fotos und sogar Videos eingesetzt (HTML5 sei Dank! 🙂 ). Oder es wird für mehr Dynamik mit Hilfe des Parallax-Scrolling gesorgt. Dabei bewegen sich beim Scrollen der Webseite mehrere Hintergrundbilder mit unterschiedlicher Geschwindigkeit relativ zueinander.

Zugegeben, auf diese Weise wird die Webseite spannender, aber man sollte auch die Ladezeit solcher Seiten im Auge behalten, vor allem bei mobilen Endgeräten!

 

Single Page Design für Selbständige

In erster Linie könnten kleinere Webseiten mit wenig Content von diesem Trend profitieren. Dabei erscheinen alle Inhalte auf nur einer Seite untereinander. Alles Wichtige erscheint nacheinander. Mit ausdrucksstarken Bildern und interessant aufbereiteten Inhalten hat eine Webseite im Single Page Design durchaus das Potential sich von der Konkurrenz abzuheben!

 

Fazit:

Es ist unschwer zu erkennen, dass Smartphones und Tablets auch 2014 die Web-Entwicklung und das Design beeinflussen werden. Hochwertige Bilder und Videos werden mit der Entwicklung des mobilen Internets immer mehr Einzug finden und das Netz dominieren.

 

Was denkst Du? Welche Webdesign-Trends könnten 2014 dazukommen?

andreas

Webworker aus Überzeugung...

You may also interested

Add your comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.