Sicheres WordPress-Webdesign 6 Top-Plugins gegen Hacker-Angriffe

Sicheres WordPress-Webdesign 6 Top-Plugins gegen Hacker-Angriffe

Warum ist es so wichtig seine WordPress-Website oder seinen Blog zu schützen? Der Punkt ist, dass WordPress das beliebteste und meist genutzte CMS weltweit ist und damit eine interessante Herausforderung nicht nur für seriöse Theme- und Plugin-Entwickler darstellt… Die WP-Gemeinschaft ist hier zwar sehr aktiv und liefert regelmäßig Sicherheitsupdates, wer allerdings mehr Schutz für seine Website wünscht, sollte sich auch folgende kostenlose Plugins gegen Hacker-Angriffe und Malware genauer anschauen.

Bei allen der hier vorgestellten WordPress-Plugins für mehr Sicherheit handelt es sich um kostenlose und einfach zu bedienende Tools, die sich schnell installieren lassen und zusätzlichen Schutz gegen Schadcode bieten. Wer vorbeugen will, sollte neben einem guten Passwort auch immer darauf achten, welche Themes und Plugins er auf seinem System installiert (Kommentare und Bewertungen liefern hier viele Anhaltspunkte).

1. All In One WP Security & Firewall

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

Mehr als 200 000 Downloads und 4.9 von 5 Sternen weißt das Plugin „All In One WP Security & Firewall“ auf, weshalb man dieses Tool mit gutem Gewissen als das beliebteste Security-Plugins nennen kann. Einfach im Umgang und leicht in der Wartung (dank automatischer Updates), lassen sich viele wichtige Bereiche, wie der Database Security-, System File Security-, Blacklist- oder User Login Security-Bereich anpassen und absichern. Regelmäßige Aktualisierungen des Plugins schließen schnell mögliche WP-Sicherheitslücken und sorgen damit für eine reibungslose Funktionsweise des Systems.

https://wordpress.org/plugins/all-in-one-wp-security-and-firewall/

 

2. iThemes Security (formerly Better WP Security)

Screenshot:  https://wordpress.org/plugins/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Plugins „iThemes Security“ ist auch unter dem Namen „Better WP Security“ bekannt. Das Tool bietet über 30 Einstellungsmöglichkeiten, um sein WordPress-System dauerhaft zu schützen. Mehr als 600 000 aktive Installationen sprechen für sich: iThemes Security ist sehr mächtig und bietet bereits in der kostenlosen Version einen guten Schutz gegen Malware und Co. Um sich in den zahlreichen Einstellungen nicht zu verirren, möchte ich hier auf ein schönes und ausführliches Viedo-Tutorial von Florian Enkrott verweisen:

https://wordpress.org/plugins/better-wp-security/

 

3. Wordfence Security

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch „Wordfence Security“ zählt zu den beliebtesten Plugins auf wordpress.org (über 900 000 aktive Installationen). Das umfangreiche Tool scannt WordPress-Dateien und analysiert diese auf mögliche Veränderungen. Hierzu gleicht das Plugin die Informationen mit denen der internen Malware-Datenbank ab. Unter anderem werden auch die eigenen Blogbeiträge und Kommentare auf dubiose Links analysiert und mit Hilfe der Google Safe Browsing List verglichen. Eine Firewall ergänzt das praktische Sicherheitstool.

https://wordpress.org/plugins/wordfence/

 

4. AntiVirus

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/antivirus/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/antivirus/

Der ursprünglich von Sergej Müller entwickelte WordPress-Antivirus-Scanner ist sehr einfach zu bedienen und überprüft ebenfalls den Code in den wichtigsten WP-Dateien (z.B. functions.php, content.php, single.php, footer.php und andere) auf Auffälligkeiten und Schadcode. Auch hier greift das Plugin „Antivirus“ auf die Unterstützung von Google zurück (Google Safe Browsing), um auf gefährliche Seiten hinzuweisen. Die entsprechende Dateie sollte man dann nochmal überprüfen und im Falle eines Falles entfernen (am besten das ganze Theme bzw. Plugin und Dateien, die damit verknüpft sind).

https://wordpress.org/plugins/antivirus/

 

5. BulletProof Security

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

 

 

 

 

 

 

 

„BulletProof Security“ (BPS) ist relativ einfach gehalten, hat aber alles, was man braucht, um seinen WordPress-Blog oder seine WP-Website sicherer zu machen. Der primäre Schutz resultiert dabei aus den Regeln, die innerhalb der .htaccess-Dateien, die von BPS für viele wichtige Verzeichnisse angelegt werden, erstellt werden. Der Punkt ist, dass die .htaccess-Dateien als erstes verarbeitet werden und damit viele, unter Umständen gefährliche oder schädliche Aktivitäten unterbunden werden können, bevor die eigentlichen Dateien ausgeführt werden. Unter dem Strich ist das BulletProof Security-Plugin ein sehr mächtiges Tool, um seine Online-Ressourcen zu schützen.

https://wordpress.org/plugins/bulletproof-security/

 

6. Sucuri Security – Auditing, Malware Scanner and Security Hardening

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

Screenshot: https://wordpress.org/plugins/

 

 

 

 

 

 

 

 

„Sucuri Security“ ist ebenfalls sehr beliebt und überprüft die eigene WordPress-Website alle drei Stunden auf Malware, um zu gewährleisten, dass das System keinen Schadcode oder Ähnliches aufweist. Außer zahlreichen interessanten Funktionen, die selbsterklärend sind, kann dieses Tool im Falle einer Hacker-Attacke oder Infektion den User per E-Mail, SMS oder Twitter warnen.

https://wordpress.org/plugins/sucuri-scanner/

Fazit:

Als Blogger oder Webdesigner sollte man die Sicherheit des eigenen System nicht unterschätzen. Hier gibt es sehr viele Plugins und Tools, die sehr effektiv für mehr Schutz vor Malware und gegen Hacker-Angriffen sorgen und kostenlos installiert werden können.

andreas

Webworker aus Überzeugung...

You may also interested

Add your comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.