Tipps für Selbstständige in Frankfurt (und anderswo) – 1. Tipp: Content-Marketing

Tipps für Selbstständige in Frankfurt (und anderswo) – 1. Tipp: Content-Marketing

tipps für selbstständige content marketingÜberall werden Stimmen laut: Content Marketing ist die Zukunft im Online Marketing. Das ist eine Lüge! Content Marketing ist die Gegenwart! Wenn man genauer hinschaut, setzen große wie kleine Unternehmen schon heute erfolgreich darauf. In unserer Artikel-Reihe „Tipps für Selbstständige in Frankfurt (und anderswo)“ gehen wir deshalb diesem spannenden Trend auf den Grund.

Aufgepasst:
Bei diesem Blog-Artikel handelt es sich um eine Artikel-Reihe, auch Artikel-Serie genannt. Wir werden hier ab jetzt, jede Woche, in zwei Blog-Beiträgen (von mir und Robert), den aktuellen Fragen aus den Bereichen Webdesign, Suchmaschinen-Optimierung, WordPress u.s.w. auf den Grund gehen. Und wir werden erläutern, wie Selbstständige und Gründer dieses Wissen für sich nutzen können. Dieser Post ist der erste aus der Reihe „Tipps für Selbstständige in Frankfurt (und anderswo)“.

Fangen wir also an:

Was ist Content-Marketing überhaupt?

Content-Marketing ist eine Marketing-Technologie. Genau, es geht in erster Linie um Werbung. Hier geht es aber nicht darum, den Kunden mit Werbebotschaften zu bombardieren (was die klassische Werbung zum Teil immer noch tut). Es geht vielmehr darum, nützliche Inhalte zu erstellen und dem potentiellen Kunden anzubieten (später gehen wir auf die einzelnen Formate genauer ein).

Das Ziel dabei: Die Zielgruppe in das Konversionsszenario indirekt miteinbeziehen und „Pluspunkte“ zu sammeln. Das ist eine weniger aggressive Art Marketing zu betreiben, was in jeden Fall zu den Hauptstärken des Content-Marketings zählt.

Welche Inhalte kann ich für mein Content-Marketing erstellen?

Es gibt unterschiedliche Arten von Content. Natürlich ist auch der zeitliche und finanzielle Aufwand unterschiedlich. Hier einige Beispiele:

 

  • Texte, die deine Zielgruppe über Trends und Prognosen informieren (als Blog-Artikel oder E-Books)
  • Anleitungen, Tipps und Tricks, Insider-Wissen (als Posts in sozialen Netzwerken, im eigenen Blog)
  • Bilder, Animationen, Videos, die zeigen, wie Dinge funktionieren (auf Facebook, YouTube, im Blog)

 

Für Gründer, die gerade selbstständig geworden sind, ist das „Texten“ im eigenen Blog und die Posts in sozialen Netzwerken die günstigste Variante.

Warum ist Content-Marketing besser?

Werbung ist überall. Ob man etwas sucht oder nicht, das Grundrauschen der Werbung wird immer stärker. Oft kommt man dabei nicht mehr mit und schaltet einfach ab. Das Problem: Wenn einem dann ein Produkt über den Weg „läuft“ (auch im Netz), welches wirklich interessant ist, geht die Botschaft einfach unter.

Content-Marketing geht einen anderen Weg und hebt sich somit von diesem Grundrauschen ab. Menschen beschäftigen sich mit Themen und bekommen, die direkt oder indirekt mit dem Angebot zusammenhängen.

Auch die nicht so aufdringliche Art des Content-Marketings sorgt dafür, dass potentielle Kunden weniger Widerstand verspüren und zeigen. Die eigentlichen Produkte treten zum Teil in den Hintergrund. Das Unternehmen, welches Content-Marketing einsetzt, wird vom Verkäufer zum Ratgeber. Für Gründer und Selbstständige ergeben sich dadurch auch noch folgende Vorteile:

 

  • Durch Content-Marketing wird dein Unternehmen bekannter
  • Du positionierst dich als Ratgeber und als Spezialist auf deinem Gebiet
  • Mit Content-Marketing sparst du Geld im Vergleich zur klassischen Werbung
  • Content-Marketing ist authentischer als Werbung und damit glaubwürdige
  • Mehr nützliche Informationen auf deiner Seite bedeutet mehr Besucher

 

Man sieht deutlich, mit Content-Marketing hat man ein mächtiges Werkzeug für sein Online-Marketing! Natürlich ist auch diese Art von Marketing mit Kosten verbunden (es gibt ja bekanntlich nichts umsonst). Hauptsächlich ist es die eigene Zeit, mit der man dafür bezahlt. Die Inhalte müssen vorher geplant, erstellt und anschließend verbreitet werden. Das kann man auch outsourcen, was wiederum Geld kostet. Für Selbstständige und Gründer jedoch ist Content-Marketing in Eigenregie eine der sparsamsten Möglichkeiten Kunden zu gewinnen.

Bedeutet Content-Marketing das Aus für die klassische Werbung im Internet?

Noch vor ein paar Jahren bestand SEO im Grunde aus Keyword-Stuffing (deutsch: das Vollstopfen mit Schlüsselbegriffen) und aus dem Kaufen von Backlinks. Die Inhalte der meisten Seiten, die etwas angeboten haben, waren damals voll mit Werbetexten.

 

  • Diese Zeiten sind nun vorbei. Der Google-Algorithmus lernt ständig dazu und kann inzwischen „guten“ vom „schlechten“ Content unterscheiden.
  • Menschen suchen im Netz immer mehr nach Informationen und reagieren kaum noch auf die plumpen Versuche ihnen um jeden Preis etwas zu verkaufen. Sie wollen gut informiert werden und sie vergleichen gerne
  • Genau hier greift Content-Marketing und bietet Anhaltspunkte, Informationen, Tipps und Lösungen für unterschiedliche Probleme potentieller Kunden. Der Kunde hat am Ende die Wahl und das fühlt sich gut an. Das sollte wir nutzen!
  • Klassische Werbung ist direkt und wirkt oft nur kurz. Content-Marketing bleibt länger im Gedächtnis, weil man sich mit den Tipps und Informationen intensiver beschäftigt. Auch hier gewinnt der Content!

 

Welche Kanäle kann ich für mein Content-Marketing nutzen?

Viele Selbstständige wissen, dass Sie regelmäßig ihre Inhalte auf Facebook, Google+, Twitter, Xing u.s.w. posten müssen. Das tun sie dann auch, frei nach dem Motto, viel hilft viel. Ich denke, dass das keine gute Idee ist. Nicht jedes soziale Netzwerk und nicht jede Plattform ist gleich gut für jede Art von Content geeignet. Je nach Community werden Texte, Bilder oder Videos anders aufgenommen. Während das Posten auf der einen Plattform zur Traffic-Steigerung beiträgt, kann die Wirkung auf einer anderen schnell verpuffen oder sogar negative Reaktionen provozieren. Hier die die wichtigsten Content-Marketing-Kanäle und meine Tipps für die Inhalte:

 

  • Google-Suche (der Content hierfür sollte im Blog erscheinen, nützlich und einzigartig sein, Onpage-SEO und Offpage-SEO sind sehr wichtig)
  • Facebook (der Content hierfür sollten unterhalten und spielerisch informieren, Bilder und Videos sind bestens für Content-Marketing geeignet)
  • Google+ (der Content hierfür sollte eher informativ sein und ins Detail gehen)
  • Twitter (der Content hierfür sollte natürlich kurz und aufsehen erregend sein)
  • Xing (der Content hierfür sollte sachlich, kompetent, konkret und eher kurz sein)
  • YouTube (es sollten auf jeden Fall gute Videos sein, ansonsten Finger weg!)

 

Wir haben gesehen wie viel Potential im Content-Marketing steckt. Dieses Marketing funktioniert, ist (relativ) günstig und was mit Abstand das Wichtigste ist – Content-Marketing baut Vertrauen auf. Und wie wichtig Stammkunden sind, muss man hier nicht betonen. 🙂

Anmerkung:

Das CMS WordPress, das wir für unsere Kunden in Frankfurt und Umgebung einrichten und mit dem auch wir seit mehreren Jahren arbeiten, hat das Blog-System für Content-Marketing bereits an Bord (inklusive Kommentart-Funktion und Social-Media-Kanäle). Möchtest du mehr darüber erfahren? MEHR INFOS>

 

andreas

Webworker aus Überzeugung...

You may also interested

Add your comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.